Entstehung - das-welt.at

Sie sind hier: Home » Entstehung

Dieses Produkt ist durch meine persönliche Campingerfahrung entstanden und
den Problemen mit anderen Produkten:

Wohnwagen und div. Anhänger:
+ flexibel am Campingplatz
- langsames und problematisches An- /Abreisen.

Wohnmobil, Campingtransporter und div.Dachaufbauten:
+ gute An-/ Abreise
- am Campingplatz nicht flexibel

Zelt
+ gute An-/ Abreise
- Bei Regen bedingt einsetzbar
- unebener und steiniger Untergrund
- keine Abdunkelung möglich

Die Namensgebung beruht auf der Mischung von Zelt und Wohnwagen, da die Anreise ohne Anhänger und eine Niveauregulierung wie beim Wohnwagen stattfinden kann.



Unsere 1. Weltreise

Vom 30.April bis 5. Mai 2013 planten wir unseren ersten Urlaub mit dem Welt.

Unser Ziel: Bibione (Italien)

·         Anreise: Um 03.00 ging es los. Mit dem Welt am Dach und Kind, Hund und allerlei Zeugs im Auto.

Auf der Autobahn ging es mit gutem Tempo voran, bis uns nach 30km das erste Gummiseil zur Sicherung der Abdeckplane gerissen ist. Da wir kein Risiko eingehen wollten, wurden bei der nächsten Raststation sämtliche Längseile durch Spanngurte (25mm) ersetzt. Die Querbespannung der Plane mit Gummi hielt tadellos.

·         Ankunft: Fünf Stunden später trafen wir am Campingplatz Villaggio Touristico Internationale ein. Nach der Versorgung unseres Hundes Snowy, begannen wir mit dem Aufbau.

·         Aufbau:

1.    Zuerst entfernten wir die Abdeckplane. Es folgten: die Schlafsäcke, Sesseln und die Liegen. Nach zwei Bodenplatten kam das Gestänge. Zum Schluss wurde die große Bodenplatte noch am Dachträger aufgeklappt und arretiert. Damit war sie leichter zu greifen und abzuheben.

2.    Am Boden wurden die Platten mittels Stangen und Keilen miteinander fixiert.

3.    Mit elf Füssen gewannen wir ca. 20cm Abstand zum Boden und konnten ihn auch in eine waagerechte Position bringen.

4.    Das Gestänge für die Plane wurde in den Bodenplatten versenkt und mit Querstreben verbunden.

5.    Wir zogen die Plane auf und befestigten diese noch mit Klettverschlüssen am Weltboden und waren fertig. Kein Abspannen oder Sichern mit Haringen!

·         Einzug: Als Schlafplatz eignen sich Liegen am Besten, da sich ein zusätzlicher Stauraum darunter ergibt. Wir hatten zwei Liegen, ein Luftbett, Snowy’s Decke und noch Platz für ein Kasterl (Kaffeemaschine, Geschirr, Ablage, ...).

Unsere Kleidung war in einem Hängeschränkchen untergebracht. Die Stangen eignen sich hervorragen für jegliche Aufhängungen!

·         Schlechtwetter: Hatten wir leider auch. Wir haben einfach unsere Schlafplätze gestapelt und den Tisch samt Sesseln in das Welt verfrachtet. Schutz vor Kälte und keine Spur von Feuchtigkeit, auch wenn die Wände berührt wurden!

·         Schlafen: Das Lüftungssystem funktionierte einwandfrei. Es kam zu keiner Kondenswasser Bildung, auch nicht, als es die Nacht durchregnete. Auch hatten Gelsen keine Chance zu uns durchzudringen.

·         Tagsüber: Ob Einkaufsbummel oder ein Ausflug in den Nachbarort, alles kein Problem: Welt zu, ab ins Auto und schon ist man unterwegs!

Fazit: Entspannte und schnelle Anreise, waagerechter Stand, trocken, gute Lüftung und ausschlafen. Für einen Campingurlaub wie geschaffen.



WELt 2.0 2014

Die Weiterentwickulng des Welt`s bestand in einer Verbesserung des Zeltmaterials und der Zeltstangen welche nun zugekauft wurden. Es bekam einen aufblasbaren Boden anstelle des Plattenstecksystems.

Fazit:
weniger Gewicht
einfacherer Aufbau
Transport in einer konventionellen Dachbox, oder wo auch immer möglich.
Es war jedoch noch nicht möglich Das WELT ohne den Boden aufzustellen, da dieser fixer Bestandteil war.